28.03.2020 in Arbeit und Wirtschaft

Wegen Corona: Keine Mobilen Grüncontainer mehr

 
Neuer Friedhof Duisdorf - Feste Sammelstelle

Nach Wertstoffhof nächste Einschränkung bei Bonnorange

Wegen der Corona-Krise hat Bonnorange jetzt nach der Schließung der Wertstoffhöfe auch die Entsorgung des Grünmülls eingestellt.

Diese Meldung erhielten die Nutzer der BonnorangeApp am Freitagmittag, 27.03.2020 auf ihr Handy. Gültig ist die Einschränkung schon ab kommenden Montag, den 30.03.2020.

 

19.03.2020 in Arbeit und Wirtschaft

Licht für Medinghoven

 

Geschäftsleute wollen bessere Beleuchtung

Die Ladenzeile Medinghoven ist derzeit schlecht beleuchtet. Das finden die Geschäftsleute und die Medinghovener Bürgerinnen und Bürger. Und das findet auch die Hardtberger SPD. Insbesondere für die Wege zur (Notfall-)Apotheke und zu den Ärzten, aber auch für die übrigen Läden und den Sportclub muss etwas geschehen. Das wurde deutlich beim Rundgang der SPD vor Ort.

 

21.06.2009 in Arbeit und Wirtschaft

Haushaltslage der Stadt Bonn

 

"Sagen, was nötig und wichtig ist"
Sparen heißt zuallererst: Ziele formulieren.
Starre Vorgaben des kommunalen Haushaltsrechts flexibler gestalten

Angesichts der sich wieder zuspitzenden Finanzlage der Stadt hat die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn davor gewarnt, Sparmaßnahmen nur nach Rasenmähermethode durchzuführen. "Es war absehbar, dass die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise auch Folgen für den städtischen Bonner Haushalt haben wird. Nun ist es besonders wichtig herauszustellen, was auch bei knappen Finanzen kommunal geleistet werden muss und was für uns Vorrang hat für die Entwicklung unserer Stadt in den nächsten Jahren.

 

02.04.2009 in Arbeit und Wirtschaft

SPD: Planungen am Burgacker nicht zerreden

 

Völliges Unverständnis herrscht bei der SPD über die Aufgeregtheiten in der CDU angesichts der Planungen um das Carré Am Burgweiher.
Für die Aktivitäten die von der CDU derzeitig mit Bürgerversammlungen und öffentlichen „Orakeln“ an den Tag gelegt werden, gibt es aus Sicht der SPD Hardtberg nur die Erklärung, dass bald Wahlen anstehen oder die CDU in Wahrheit den Bauwunsch der Brüder Sengül grundsätzlich ablehnt.

 

23.03.2009 in Arbeit und Wirtschaft

SPD-Parteitag einstimmig gegen Bafin-Umzug

 

Der Parteitag der Bonner SPD hat sich auf Antrag von Bonns Bundestagsabgeordneten Ulrich Kelber einstimmig gegen den aus Teilen von Verbänden und Medien, aber auch von Einzelstimmen aller politischen Lager geforderten Umzug der Bundesfinanzaufsicht von Bonn nach Frankfurt gestellt. Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten stellten sich hinter die 1.200 Beschäftigten. U.a. befürchtet die SPD, dass eine Umzugsdiskussion die Finanzaufsicht auf lange Zeit lähmen wird und die Bafin mitten in der Krise Fachkompetenz durch Jobwechsel verlieren könnte.

Beschluss des Parteitages der Bonner SPD am 21. März 2009

 

13.02.2009 in Arbeit und Wirtschaft

Friedensplatz bleibt die Zentrale der Bonner Sparkasse

 

Erfreut zeigen sich die Bonner Sozialdemokraten, dass sich alle in Bonn aktiven Parteien und Fraktionen ihrer Forderung nach Sicherung der Bonner Arbeitsplätze der Sparkasse angeschlossen haben. Wegen der Abriss- und Neubaupläne der Sparkasse am Friedensplatz war die Sorge aufgekommen, dass die Baumaßnahmen zum Anlass für die Verlagerung von Arbeitsplätzen genommen werden könnten.

 

03.02.2009 in Arbeit und Wirtschaft

Konjunkturprogramm

 

47 Mio € für Bonn – Gemeinsame Anstrengungen haben sich gelohnt – „Eine schöne Zahl für Bonn“

Mit Befriedigung hat die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn die Meldung vernommen, dass nach Bonn 47 Mio € aus dem Konjunkturprogramm fließen werden. Die Mittel werden aufgeteilt auf Maßnahmen im Bildungsbereich und für die Stärkung der Infrastruktur.
„Das ist eine schöne Zahl für Bonn.

 

03.02.2009 in Arbeit und Wirtschaft

Sparkasse KölnBonn

 

Neue Beraterverträge lösen bei der SPD in Bonn Entsetzen aus
– „Da tun sich Abgründe auf.“ –
Kontrollmöglichkeiten müssen ausgebaut werden: „Grauzone ausleuchten“

Nach der Verärgerung über den hochdotierten Beratervertrag für den Kölner CDU-Politiker Rolf Bietmann in der letzten Woche sorgen die Nachrichten über den weiteren Beratervertrag von CDU-Bürgermeister Josef Müller in der Bonner SPD für blankes Entsetzen. „Die Fraktionsmitglieder zeigten nach meinem Bericht gestern in der Sitzung pure Fassungslosigkeit angesichts der offenkundigen Selbstbedienungsmentalität der angeblichen Berater.

 

23.01.2009 in Arbeit und Wirtschaft

Stadthaus

 

Warum wir mit Ihnen über das Stadthaus diskutieren wollen..

...das Stadthaus war an seinem jetzigen Standort nie integriert. Es bleibt an der Grenze zur "Altstadt" ein Fremdkörper...
...das Stadthaus ist 30 Jahre alt und verursacht damit in den nächsten Jahren hohe Instandsetzungs- und Unterhaltskosten. Unter energetischen Gesichtspunkten ist das Stadthaus hoch problematisch...

 

16.01.2009 in Arbeit und Wirtschaft

Konjunkturprogramm

 

Antrag eingebracht – SPD und CDU stellen gemeinsamen Antrag
Wie angekündigt bringt die SPD zur Sitzung des Hauptausschusses am 29. Januar einen Dringlichkeitsantrag zur Verwendung der Bundesmittel für ein kommunales Konjunkturprogramm ein. Dieser Antrag wird gemeinsam mit der CDU eingebracht. In dem Antrag sprechen sich die Fraktionen dafür aus, dass das Land Nordrhein-Westfalen die Mittel aus dem Konjunkturprogramm direkt an die Kommunen weiterleitet und unter Leistung eines eigenen Beitrags den Kommunen zügig zur Verfügung stellt. Wilfried Klein, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn: „ Bei einem so wichtigen Thema ist Gemeinsamkeit und breite Übereinstimmung von hoher Bedeutung. Daher freuen wir uns, dass die Kollegen der CDU den Vorschlag für ein gemeinsames Vorgehen schnell und unkompliziert aufgegriffen haben.

 

13.01.2009 in Arbeit und Wirtschaft

Bundesmittel für Kommunen

 

Konjunkturprogramm wird Thema der Ratsarbeit – SPD stellt Antrag für Hauptausschuss und Rat

Den Ankündigungen aus der letzten Woche lässt die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn Taten folgen. In einem Antrag für Hauptausschuss und Rat beantragt sie, dass die Verwaltung den Bedarf für konkrete und bald umsetzbare Projekte anmeldet. Darüber hinaus richtet sich der Antrag vor allem an das Land Nordrhein-Westfalen mit der Forderung, die Mittel des Bundes direkt weiterzuleiten und unter Leistung des Landesanteils den Kommunen unmittelbar zur Verfügung zu stellen.

 

08.01.2009 in Arbeit und Wirtschaft

Das Konjunkturprogramm muss bei den Kommunen ankommen!

 

Anlässlich der aktuellen Diskussion zur Auflage eines aus Bundesmitteln finanzierten und von ihm dringend für notwendig gehaltenen Konjunkturprogramms für Kommunen spricht sich Jürgen Nimptsch, OB-Kandidat in Bonn, gemeinsam mit dem wirtschaftspolitischen Sprecher der SPD-Ratsfraktion dafür aus, diese Mittel bereitzustellen und den Kommunen direkt und ohne Kofinanzierungspflicht zur Verfügung zu stellen.

 

26.10.2008 in Arbeit und Wirtschaft

Kelber: Gründungskonferenz IRENA wird in Bonn stattfinden

 

Am 26. Januar 2006 wird in Bonn die Gründungskonferenz der Internationalen Regierungsagentur für Erneuerbare Energien (IRENA) stattfinden. Damit wird die Bundesstadt zum zweiten Mal nach der UN-Konferenz Renewables 2004 zum Ausgangspunkt der internationalen Bemühungen zur Umstellung der Energieversorgung auf Erneuerbare Energien. Darauf verweist Bonns Bundestagsabgeordneter Ulrich Kelber (SPD), der zusammen mit seinem Parteifreund und Bundestagsabgeordneten Hermann Scheer seit Jahren auf die Gründung von IRENA drängt. Die Bundesregierung wird sich auch um Bonn als Sitz der neuen Agentur bewerben.

 

24.10.2008 in Arbeit und Wirtschaft

Hotline für Fragen zur Finanzkrise

 

Viele Menschen sind wegen der Finanzkrise verunsichert. Darum haben die Verbraucherzentralen ein bundesweites Info-Telefon für Fragen zur Finanzkrise eingerichtet. Darauf möchte Bonns Bundestagsabgeordneter Ulrich Kelber (SPD) die Bonnerinnen und Bonner aufmerksam machen.

 

15.10.2008 in Arbeit und Wirtschaft

Finanzkrise beweist - die Menschen vertrauen den öffentlichen Unternehmen.

 

Finanzkrise beweist - die Menschen vertrauen den öffentlichen Unternehmen.

"Privatisierungspläne bei den Sparkassen sofort stoppen"
SPD sieht Helmut Stahl in der Verantwortung